SpaceX startet heute Bier-Experiment, 'Mighty Mice' und mehr für die NASA. Zuschauen

Update für 12:30 Uhr. ET: SpaceX hat den heutigen Start um 24 Stunden verschoben, da starke Winde in der oberen Ebene und starke Winde auf See auftreten. Der Start ist jetzt für den 5. Dezember geplant. Lesen Sie hier unsere neueste Story .

Ursprüngliche Geschichte

SpaceX ist dabei, ein Bierexperiment zu starten, 'mächtige Mäuse' und vieles mehr Internationale Raumstation .



Der für heute (4. Dezember) geplante Start von CRS-19 wird die 19. Nachschubmission von SpaceX zur Raumstation sein. Das unbemannte Raumschiff Dragon wird auf einer SpaceX Falcon 9-Rakete vom Space Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida mit mehr als 5.700 Pfund starten. (2.585 Kilogramm) Besatzungsbedarf und wissenschaftliche Ausrüstung. Ungefähr 2.200 Pfund. (998 kg) von diesen 5.700 lbs. wird sich wissenschaftlichen Untersuchungen an Bord der Station widmen. Abheben ist für 12:51 Uhr angesetzt. EST (1751 GMT).

Sie können den Start von SpaceX live hier und auf der Homepage von Space.com mit freundlicher Genehmigung von NASA TV verfolgen. Der Webcast der NASA beginnt um 12.30 Uhr. EST (1730 GMT). SpaceX wird hier seinen eigenen Webcast hosten , ab ca. 12:35 Uhr. EST (1735 GMT).

Diese Mission wird laut SpaceX der dritte Flug dieses speziellen Dragon-Raumschiffs sein, obwohl die Mission einen neuen Falcon 9-Booster verwenden wird.

Verwandt: Sehen Sie die Entwicklung der Raketen von SpaceX in Bildern

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete hebt um 18:01 Uhr vom Space Launch Complex 40 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ab. EDT am 25. Juli 2019 mit der Raumsonde Dragon auf dem Unternehmen

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete startet um 18:01 Uhr die CRS-18-Mission zur Internationalen Raumstation ISS. EDT am 25. Juli 2019. SpaceX startet heute seine nächste Frachtmission, CRS-19.(Bildnachweis: Tony Gray & Tim Powers/NASA)

Der Start wird Ausrüstung für etwa 38 wissenschaftliche Untersuchungen tragen, von denen 23 neu für die Raumstation sein werden. Darüber hinaus umfasst diese Mission die Rücksendung von Mustern aus etwa 54 verschiedenen, derzeit laufenden Experimenten.

Unter diesen Tausenden von Pfund wissenschaftlicher Ausrüstung sind einige besonders interessant Experimente die gestern (3. Dezember) während einer Telefonkonferenz im NASA-Fernsehen diskutiert wurden.

Verwandt: So funktioniert die Dragon Space Capsule von SpaceX (Infografik)

Weltraumbier

Mit einem Experiment, das am 4. Dezember 2019 zur Internationalen Raumstation startet, werden Wissenschaftler untersuchen, wie Gerste auf Mikrogravitation reagiert.

Mit einem Experiment, das am 4. Dezember 2019 zur Internationalen Raumstation startet, werden Wissenschaftler untersuchen, wie Gerste auf Mikrogravitation reagiert.(Bildnachweis: NASA)

Eines der Experimente, die gestartet werden, stammt von Budweiser – ja, der Bierfirma. Das ist das vierte experiment die das Unternehmen zur Raumstation schickt. Aber warum soll man Bier ins All schicken?

Gerste – die zur Herstellung von Bier verwendet wird – ist eine Pflanze, die zuvor in Keimungs- und Genexpressionsexperimenten in der Schwerelosigkeit untersucht wurde. In diesem aktuellen Experiment wird der Gerstenmälzprozess unter Schwerelosigkeit untersucht. Diese Arbeit könnte die Produktion von Nahrungsmitteln sowohl auf der Erde als auch im Weltraum beeinflussen, so ein Video, das während der Telefonkonferenz gezeigt wurde.

'Mächtige Mäuse'

Ein Tier, dem Myostatin fehlt, was zu übermäßigem Muskelwachstum geführt hat.

Ein Tier, dem Myostatin fehlt, was zu übermäßigem Muskelwachstum geführt hat.(Bildnachweis: NASA/YouTube)

Wissenschaftler schicken auch, was sie 'mächtige Mäuse' nennen, zur Raumstation für die Nagetierforschung 19 (RR-19) Experiment. Diese Untersuchung wird den Forschern helfen, besser zu verstehen, wie man Muskel- und Knochenverlust sowohl im Weltraum als auch auf der Erde bei Menschen mit schwächenden Erkrankungen verhindern kann.

Das RR19-Experiment besteht aus zwei Hauptteilen. Erstens wurde den „mächtigen Mäusen“, die zur Untersuchungsstation geflogen werden, gentechnisch verändert, dass ihnen „Myostatin“ fehlt, ein Protein, das das Muskelzellwachstum hemmt und die Tiere daher extrem muskulös macht. (Hier auf der Erde sind Tiere und sogar Menschen, die mit weniger als „normalen“ Myostatinmengen geboren wurden, sehr muskulös.)

Ein CAT-Scan-Bild von

Ein CAT-Scan-Bild von 'normalem' Mäuseknochen (oben) und Mäuseknochen von einer Maus, die mit einem experimentellen Medikament behandelt wurde, das die Produktion von Aktivin und Myostatin blockierte.(Bildnachweis: NASA/YouTube)

Die zweite Hälfte dieses Experiments umfasst unveränderte Mäuse. Sobald diese Mäuse ankommen, werden sie mit einem experimentellen Medikament behandelt, das sowohl Myostatin als auch Activin blockiert, das auf natürliche Weise das Wachstum der Knochenmasse hemmt. Durch die Blockierung von Activin hoffen die Forscher also zu sehen, ob die Mäuse Knochenmasse erhalten oder sogar gewinnen.

Menschen, die Zeit im Weltraum verbringen, erleben sowohl Knochen- als auch Muskelschwund, und viele Menschen auf der Erde leiden an schwächenden Zuständen, die diese Zustände verursachen. Mit diesem Experiment hoffen die Forscher, besser zu verstehen, wie man Knochen- und Muskelschwund verhindern kann.

'Durch die Erprobung dieses experimentellen Medikaments hoffen wir, eine neue therapeutische Methode zur Bekämpfung von Muskel- und Knochenschwund nicht nur bei Astronauten im Weltraum, sondern wirklich bei vielen Menschen hier auf der Erde testen zu können', so Co-Forscher Emily Germaine-Lee, MD vom Connecticut Children's Medical Center, sagte während der Telefonkonferenz.

Ein CubeSat aus Mexiko

Eine Visualisierung des CubeSat aus der AztechSat-1-Untersuchung.

Eine Visualisierung des CubeSat aus dem AztechSat-1 Ermittlung.(Bildnachweis: NASA/YouTube)

Eine weitere Untersuchung wird einen Cubesat von 4 Zoll (10 Zentimeter) x 4 Zoll (10 cm) in den Weltraum bringen. Das Experiment, genannt AztechSat-1 , wird testen, wie der kleine Satellit mit dem Satellitennetzwerk der Globalstar-Konstellation in einer niedrigen Erdumlaufbahn kommuniziert.

Aber das Experiment soll nicht nur den Kleinsatelliten testen, es ist auch eine Lernerfahrung und eine Leistung für das Studententeam, das hinter der Untersuchung steht. Und es ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Raumfahrt, denn es ist einer der ersten Satelliten, die Mexiko ins All geschossen hat.

'Ich betrachte dies als den Schwung, den Mexiko braucht, damit in Mexiko eine neue Industrie entstehen kann', sagte Andres Martinez vom Ames Research Center der NASA, der diese Bemühungen unterstützte, während der Telefonkonferenz.

'Es ist wie eine Inspiration für jüngere Leute, die MINT-Bereiche (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) verfolgen, und es macht Mexiko auch zu einem guten Ort für die Luft- und Raumfahrtindustrie', Rosa Reyna Gonzales, eine Studentin der Luft- und Raumfahrt, die daran teilgenommen hat Experiment und war studentischer Leiter für die Mechanik und Struktur des Satelliten, ergänzt.

Blick zurück auf die Erde

Ein weiteres Experiment, das gestartet wird, zielt darauf ab, unsere Sicht auf unsere Welt zu verbessern. Die Hyperspektral-Imager-Suite ( HISUI ) wird schließlich den multispektralen Advanced Spaceborne Thermal Emission and Reflection Radiometer (ASTER)-Sensor ersetzen, der sich an Bord des Terra-Satelliten befindet, der seit 1999 die Erde umkreist.

Ein Bild davon, wie HISUI bei der Abbildung des Lebens auf der Erde helfen könnte.

Ein Bild davon, wie HISUI bei der Abbildung des Lebens auf der Erde helfen könnte.(Bildnachweis: NASA/YouTube)

Durch die Abbildung der Erde in verschiedenen Bändern des elektromagnetischen Spektrums kann ein solcher Sensor wichtige Dinge über das Leben auf der Erde bestimmen. Durch die Abbildung von Korallenriffen können Forscher beispielsweise feststellen, wann die Korallen durch Veränderungen von Faktoren wie der Temperatur gestresst sind und ob die Korallen leben oder tot sind, erklärte der leitende Forscher Akira Iwasaki während der Telefonkonferenz.

HUSUI konnte auch Biodiversität in Wäldern nachweisen; Qualität, Menge und Stickstoffgehalt von Weizen; Bodensalzgehalt und vieles mehr.

Weltraumfeuer!

Ein Bild vom Brennen von Baumwolle aus verschiedenen Perspektiven auf dem begrenzten Verbrennungsexperiment auf der Internationalen Raumstation.

Ein Bild vom Brennen von Baumwolle aus verschiedenen Perspektiven auf dem begrenzten Verbrennungsexperiment auf der Internationalen Raumstation.(Bildnachweis: NASA/YouTube)

Forscher schicken auch Ausrüstung zur Raumstation, mit der Astronauten Feuer legen können. Während eine lebende Flamme an Bord der Raumstation gefährlich erscheinen mag, ist das Experiment, bekannt als das Untersuchung der begrenzten Verbrennung , ist so eingerichtet, dass die Flamme eine sehr geringe Chance hat, zu entkommen, betonten Forscher während der Telefonkonferenz.

Die Hauptkiste, die das Experiment sicher enthält, befindet sich bereits an Bord der Raumstation. Das Feuer entsteht in der Box, wenn erhitzter Draht mit Baumwollstücken oder dünnem Kunststoff kombiniert wird. Die Forscher untersuchen die Flammen anhand von Bildern, die in der Kammer aufgenommen wurden, und numerischer Modellierung. Das Experiment beinhaltet auch einen Luftstrom, der angepasst werden kann, denn ohne Luftstrom könnten die Forscher möglicherweise überhaupt keine Flammen erzeugen oder aufrechterhalten.

Durch die Untersuchung von Flammen im Weltraum, wo Faktoren wie die Schwerkraft die Bewegung des Feuers nicht verändern, wollen die Forscher die Physik des Feuers besser verstehen. Sie hoffen, dass dadurch die tödlichen Folgen unkontrollierter Brände hier auf der Erde gemildert werden können.

Folgen Sie Chelsea Gohd auf Twitter @chelsea_gohd . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .

Alles über Weltraumferien 2019

Brauche mehr Platz? Abonnieren Sie unseren Schwestertitel 'All About Space' Magazine für die neuesten erstaunlichen Nachrichten von der letzten Grenze! (Bildnachweis: Alles über den Weltraum)